Josef Weinheber


Josef Weinheber
Buste de Josef Weinheber à Vienne

Josef Weinheber, né le 9 mars 1892 à Vienne et mort le 8 avril 1945 à Kirchstetten par suicide, était un romancier, poète et essayiste autrichien.

Sommaire

Biographie

Weinheber passa une partie de son enfance dans une petite maisonnette à Purkersdorf, puis dans un orphelinat suite à la mort de ses parents, où il passa six ans avant que sa tante ne le prenne chez elle[1]. Avant sa carrière d'écrivain, il gagnait sa vie par des petits boulots puis en tant qu'agent de poste de 1911 à 1932. En 1918, il quitta l'église catholique et en 1927 rejoignit le protestantisme, suite à son second mariage ; peu avant sa mort, lui et sa seconde femme Hedwig retournèrent au catholicisme[2].

Dès 1919, il contribua au journal humoristique Muskete, et son premier recueil de poésie lyrique, Der einsame Mensch (L'Homme solitaire), parut en 1920. Cette œuvre fut influencée notamment par Karl Kraus, Rainer Maria Rilke et Anton Wildgans. Il était aussi sur des termes amicaux avec les écrivains Mirko Jelusich et Robert Hohlbaum. Membre de la NSDAP de 1931 à 1933 et de nouveau à partir de 1944, il se suicida devant l'avancée de l'armée rouge.

Distinctions

  • 1936 Prix Wolfgang Amadeus Mozart
  • 1941 Prix Grillparzer (avec Mirko Jelusich)

Œuvres

  • Der einsame Mensch (L'Homme solitaire), poèmes 1920
  • Von beiden Ufern, poèmes 1923
  • Das Waisenhaus, roman 1924
  • Boot in der Bucht, poèmes 1926
  • Adel und Untergang, poèmes 1934
  • Wien wörtlich, poèmes 1935
  • Vereinsamtes Herz, poèmes 1935
  • Späte Krone, poèmes 1936
  • O Mensch, gib acht!, poèmes 1937 (ein erbauliches Kalenderbuch für Stadt- und Landleute)
  • Selbstbildnis, poèmes 1937
  • Zwischen Göttern und Dämonen, poèmes 1938
  • Kammermusik, poèmes 1939
  • Dokumente des Herzens, poèmes 1944
  • Hier ist das Wort, poèmes 1947

Références bibliographiques

  • Albert Berger: Josef Weinheber (1892-1945). Leben und Werk - Leben im Werk. Salzburg: Müller. 1999. ISBN 3-7013-1003-3
  • Albert Berger: Götter, Dämonen und Irdische: Josef Weinhebers dichterische Metaphysik. In: Klaus Amann und Albert Berger (Hrsg.): Österreichische Literatur der dreissiger Jahre. Wien u.a.: Böhlau. 1985. ISBN 3-205-07252-9
  • Harry Bergholz: "Josef Weinheber. Bibliographie. Bad Bocklet u.a.: Krieg. 1953. (= Bibliotheca bibliographica; 14)
  • Christoph Fackelmann: Die Sprachkunst Josef Weinhebers und ihre Leser. Annäherungen an die Werkgestalt in wirkungsgeschichtlicher Perspektive. Wien / Münster 2005. ISBN 3-8258-8620-4
  • Jan Zimmermann: Die Kulturpreise der Stiftung F.V.S. 1935 - 1945. Darstellung und Dokumentation. Hrsg. von der Alfred-Toepfer-Stiftung F.V.S. Hamburg: Christians 2000
  • Fritz Feldner: Josef Weinheber. Eine Dokumentation in Bild und Wort. Salzburg u.a.: Das Berglandbuch. 1965.
  • Edmund Finke: Josef Weinheber. Der Mensch und das Werk. Salzburg u.a.: Pilgram. 1950.
  • Friedrich Heer: Josef Weinheber aus Wien. In: Frankfurter Hefte. 8 (1953). S. 590-602.
  • Rudolf Ibel: Mensch der Mitte. George - Carossa - Weinheber. Hamburg: Holstein Verl. 1962.
  • Friedrich Jenaczek: Josef Weinheber 1892-1945. Ausstellung veranstaltet von der Josef Weinheber-Gesellschaft in der Österreichischen Nationalbibliothek, 7. Dezember 1995-31. Jänner 1996. Kirchstetten: Josef Weinheber-Gesellschaft. 1995.
  • Paul Anton Keller: Dreigestirn. Josef Weinheber, Max Mell, Josef Friedrich Perkonig. Begegnungen. Erinnerungen. Maria-Rain: Petrei. 1963.
  • Franz Koch: Josef Weinheber. München: Langen/Müller. 1942.
  • Dietrich Kralik: Josef Weinheber. Ehrendoktor der Philosophie der Universität Wien. Wien: Verl. der Ringbuchhandlung u.a. 1943. (= Wiener wissenschaftliche Vorträge und Reden; 5)
  • Eduard Kranner: Als er noch lebte. Erinnerungen an Josef Weinheber. Krems: Faber. 1967.
  • Walter Marinovic: Deutsche Dichtung aus Österreich. Schönherr - Weinheber - Waggerl. Wien: Österr. Landsmannschaft. 1997. (= Eckartschriften; 143)
  • Josef Nadler: Josef Weinheber. Geschichte seines Lebens und seiner Dichtung. Salzburg: O. Müller. 1952.
  • Heinrich Zillich (Hrsg.): Bekenntnis zu Josef Weinheber. Erinnerungen seiner Freunde. Salzburg: Akad. Gemeinschaftsverl. 1950.

Références


Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article Josef Weinheber de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

  • Josef Weinheber — Weinheber Büste im Wiener Schillerpark Josef Weinheber (* 9. März 1892 in Wien Ottakring; † 8. April 1945 in Kirchstetten, Niederösterreich) war ein österreichischer Lyriker und Erzähler. Weinheber war einer der letzt …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Weinheber — Translated from German Wikipedia Josef Weinheber (b. 9 March 1892 in Vienna, d. 8 April 1945 in Kirchstetten, Lower Austria by suicide) was an Austrian lyric poet, narrative writer and essayist. Life Brought up in an orphanage, Weinheber was,… …   Wikipedia

  • Weinheber (Begriffsklärung) — Weinheber bezeichnet: ein technisches Gerät zur Weinentnahme, siehe Weinheber Weinheber ist der Familienname folgender Personen: Josef Weinheber (1892–1945), österreichischer Lyriker Paul Weinheber (1867–1939), deutscher Politiker …   Deutsch Wikipedia

  • Weinheber — bezeichnet: einen Gegenstand zur Weinentnahme Weinheber ist der Familienname folgender Personen: Josef Weinheber (1892–1945), österreichischer Lyriker Paul Weinheber (1867–1939), deutscher Politiker Siehe auch:  Wiktionary: Weinheber –… …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Nadler — (* 23. Mai 1884 in Neudörfl, Böhmen; † 14. Januar 1963 in Wien) war ein Germanist und Literaturhistoriker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Bock — Büste Josef Weinheber (1940), Schillerpark in Wien Fensterguc …   Deutsch Wikipedia

  • Weinheber — Weinheber,   Josef, österreichischer Schriftsteller, * Wien 9. 3. 1892, ✝ (Selbstmord?) Kirchstetten (Niederösterreich) 8. 4. 1945; musste sich nach schwerer Kindheit autodidaktisch bilden; ab 1911 im österreichischen Postdienst; ab 1925… …   Universal-Lexikon

  • Weinheber, Josef — ▪ Austrian poet born March 9, 1892, Vienna, Austria died April 9, 1945, Kirchstetten  Austrian poet noted for his technical mastery.       Weinheber s parents died when he was a child, and he spent six unhappy years in an orphanage before an aunt …   Universalium

  • Weinheber Josef — Вайнхебер Йозеф (1892 1945) поэт лирик, воспевал героическое начало по античному образцу и в этом искал выход из противоречий эпохи. Патетические гимны, оды, элегии, а тж. стихи в стиле народных песен на литературном языке и на родном венском… …   Австрия. Лингвострановедческий словарь

  • Bund der deutschen Schriftsteller Österreichs — Der getarnt nationalsozialistische Bund deutscher Schriftsteller Österreichs wurde im November 1936 von ehemaligen PEN Club Mitgliedern unter der Präsidentschaft von Max Mell gegründet. Die Mitglieder arbeiteten energisch auf den Anschluss… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.