Karl Theodor Liebe


Karl Theodor Liebe

Karl Theodor Liebe est un ornithologue allemand, né le 11 février 1828 à Moderwitz et mort le 5 juin 1894 à Gera.

Il obtient son baccalauréat à 20 ans à Weimar. Il étudie la théologie, les mathématiques et les sciences naturelles, il s’intéresse particulièrement à la géologie et à la paléontologie.

La ville de Gera était un centre reconnu de protection des oiseaux ce qui suscite l’intérêt de Liebe. Il accepte en 1855 une place d’enseignant avant de devenir directeur d’une école professionnelle. En 1861, il devient professeur de mathématique et de physique au Gymnasium de la ville.

Liebe participe à plusieurs sociétés savantes et fait paraître de nombreuses publications sur les oiseaux. Avec sa femme, il élève 200 oiseaux dont il étudie les mœurs. En outre, il installe un laboratoire pour l’enseignement de la physique. En 1866, il obtient le titre de conseiller à la cour.

Liste partielle des publications

  • 1893 : Ornithologische Schriften (Hgb. C.R. Hennicke, Leipzig).

Source

  • Traduction de l'article de langue allemande de Wikipédia (version du 22 novembre 2006).



Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article Karl Theodor Liebe de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

  • Karl Theodor Liebe — Karl Leopold Theodor Liebe (* 11. Februar 1828 in Moderwitz; † 5. Juni 1894 in Gera) war ein deutscher Ornithologe. Am 11. Februar 1828 wurde Karl Theodor Liebe in Moderwitz bei Neustadt an der Orla geboren. Mit 20 Jahren beendete er seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl-Theodor-Brücke — 49.4142527777788.70954722222227Koordinaten: 49° 24′ 51,3″ N, 8° 42′ 34,4″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Theodor Anton Maria von Dalberg — Erzbischof Karl Theodor von Dalberg Carl Theodor Anton Maria Reichsfreiherr von Dalberg (er unterschrieb mit Carl ) (* 8. Februar 1744 in Herrnsheim, nach anderen Quellen in Mannheim; † 10. Februar 1817 in Regensburg) war Fürstbischof und Staatsm …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Theodor Maria von Dalberg — Erzbischof Karl Theodor von Dalberg Carl Theodor Anton Maria Reichsfreiherr von Dalberg (er unterschrieb mit Carl ) (* 8. Februar 1744 in Herrnsheim, nach anderen Quellen in Mannheim; † 10. Februar 1817 in Regensburg) war Fürstbischof und Staatsm …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Jaspers — Karl Theodor Jaspers (* 23. Februar 1883 in Oldenburg; † 26. Februar 1969 in Basel) war ein deutscher Psychiater, der als Philosoph weit über Deutschland hinaus bekannt wurde. Er wurde 1967 Schweizer Staatsbürger. Jaspers gilt als herausragender… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Wilhelm Bauerle — Karl Bauerle im Alter von etwa 80 Jahren Karl Wilhelm Friedrich Bauerle (* 5. Juni 1831 in Endersbach, dem heutigen Stadtteil von Weinstadt; † 26. August 1912 in Aichelberg im Schwarzwald, dem heutigen Stadtteil von Bad …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Körner (Schriftsteller) — Theodor Körner, porträtiert von seiner Schwester Emma Sophie Körner, 1813/1814 Carl Theodor Körner (* 23. September 1791 in Dresden; † 26. August 1813 bei Gadebusch in Mecklenburg) war ein deutscher Dichter und Dramatiker. Berühmt wurde er durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Stieler — (anonyme Handzeichnung aus seinen letzten Lebensjahren) Karl Stieler (* 15. Dezember 1842 in München; † 12. April 1885 ebenda) war ein deutscher Dichter mit Wirkungsschwerpunkt in Bayern, der beruflich auch als Archivar und Jurist tätig war.… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl von Rotteck — Karl Wenzeslaus Rodeckher von Rotteck (* 18. Juli 1775 in Freiburg im Breisgau; † 26. November 1840 in Freiburg) war ein deutscher Historiker und liberaler Politiker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liebe — ist die Fähigkeit, ähnliches an Unähnlichem wahrzunehmen. «Theodor W. Adorno» An einer unglücklichen Liebe scheitert man zuweilen weniger als an einer glücklichen. «Friedl Beutelrock» Liebe ist der Wunsch, etwas zu geben, nicht zu erhalten.… …   Zitate - Herkunft und Themen


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.